logo bezirksverband
Besucher:
Online:
6
Besucher heute:
5
Besucher gesamt:
95.229
Besucher pro Tag: Ø
30
Zählung seit:
 10.04.2010

Ostheimer Sammler sind spitze!

28.02.2013 - 12:00:00

Ostheimer Sammler sind spitze!

Knapp 5.700 Euro haben Schüler im Landkreis für die Schullandheime zusammengetragen

Stolze 1.060 Euro haben die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Ostheim im letzten Jahr für die Schullandheime im Landkreis gesammelt. Mit diesem Ergebnis war die Schule im Schulamtsbezirk Rhön-Grabfeld erneut spitze und lag damit noch vor den Volksschulen Nordheim und Bastheim, die mit ihren Sammelergebnissen Platz zwei und drei im Landkreis belegten.

Am Mittwoch waren daher Manfred Domes, Schatzmeister des Schullandheimwerkes Unterfranken (SWU), und Irene Baumeister, Ansprechpartnerin für Schullandheimfragen, nach Ostheim gekommen, um den Sammlern und Sponsoren zu danken und die vom unterfränkischen Regierungspräsidenten unterzeichneten Urkunden zu überreichen. Grundschulleiterin Stephanie Urban hieß ebenso den Schulleiter der Nordheimer Volksschule, Egon Bauß, und Lehrerin Monika Werner in Vertretung der Bastheimer Schulleiterin Sabina Urban willkommen.

Ihr Dank galt insbesondere den Schülerinnen und Schülern, die ihre Eltern, Großeltern und Verwandten motiviert haben, zu spenden. „Mit diesen Geldern können weiterhin kindgerechte Angebote in Schullandheimen angeboten werden“, so Urban. Aus eigener Erfahrung könne sie sagen, dass Schullandheimaufenthalte zu den schönsten Erlebnissen ihrer Schullaufbahn zählen.

Wie Irene Baumeister in ihrer Ansprache erklärte, haben sich 2012 rund 60 Prozent der Volksschulen im Rhön-Grabfeld-Kreis an der Sammlung beteiligt und insgesamt 5691 Euro (in ganz Unterfranken 64.800 Euro) erzielt. Von diesen Spendengeldern werden die drei Schullandheime in Unterfranken – Bauersberg, Radsportzentrum Rappershausen und Thüringer Hütte – finanziell unterstützt. Das Geld wird für die unterschiedlichsten Projekte verwendet, so dass Unterricht und Erziehung in besonderer Weise miteinander verbunden werden. „Das fördert auch das gegenseitige Verstehen zwischen Lehrern und Schülern sowie der Schüler untereinander. Es wird in Zukunft nur dann möglich sein, wenn sich weiterhin Schulen engagieren“, hob Baumeister hervor.

Auch Manfred Domes betonte, dass durch diese finanzielle Unterstützung unter anderem die Aufenthaltskosten erschwinglich bleiben. Bayernweit gibt es derzeit 36 Schullandheime, in Unterfranken allein acht. Bereits seit 38 Jahren sammeln Schüler für diese Einrichtungen, wobei die Schulen in Bastheim, Nordheim und Ostheim schon immer glänzende Sammelergebnisse erzielt haben. 372 Euro kamen an der Volksschule Bastheim zusammen, das sind 5,24 Euro pro Schüler und damit das drittbeste Sammelergebnis auf Kreisebene. Den zweiten Platz belegte die Volksschule Nordheim, dort hatten die Schüler 434 Euro (6,38 Euro je Schüler) gesammelt. Ostheim kam zum wiederholten Male in Folge auf Platz eins. Die Schullandheimspende ergab 1.060 Euro, immerhin 7,11 Euro pro Schüler. „Ein beachtliches Ergebnis“, lobte Domes bei der Urkundenübergabe, immerhin seien damit alle drei Schulen auf unterfränkischer Ebene unter den zehn Besten. Als kleine Anerkennung erhielten die Ostheimer Schüler von Domes einen Gutschein in Höhe von 50 Euro. Wie Rektorin Stephanie Urban meinte, gibt es beim nächsten Schullandheim-Aufenthalt für alle ein Eis.

Beeindruckt zeigten sich Domes und Baumeister auch vom fantasievollen Rahmenprogramm der kleinen Feierstunde in Ostheim. Die Klasse 4a hatte ein besonderes Begrüßungslied einstudiert, die Geschichte von der „Kleinen Raupe Nimmersatt“ brachten die Schüler der zweiten Klasse auf die Bühne und die Klassen 3a und 3b führten ein heiteres „Sprechstück im Zoo“ auf. Außerdem sorgte Schülerin Cosima Wagner am Piano mit „Freude, schöner Götterfunken“ für einen gelungenen musikalischen Abschluss.

Bevor die Gäste der Einladung zu einem kleinen Imbiss folgten, erinnerte Baumeister an den Start der diesjährigen Schullandheimsammlung. Sie beginnt bereits am kommenden Montag, 4. März, und dauert bis zum 10. März. Natürlich hofft das Schullandheimwerk erneut auf viele fleißige Sammler und Spendenfreudige.


Quelle:

Mainpost
Ausgabe vom 28.02.2013

Die Ostheimer sind spitze: Bei der Schullandheimsammlung der unterfränkischen Volksschulen erreichte die Grundschule Ostheim den ersten Platz, gefolgt von der Volksschule Nordheim und der Volksschule Bastheim. Manfred Domes, Schatzmeister des Schullandheimwerkes Unterfranken (hinten, Zweiter von rechts), und die Ansprechpartnerin für Schullandheimfragen im Schulamtsbezirk Rhön-Grabfeld, Irene Baumeister (hinten links), überreichten den Schülern die Urkunden. Über den Erfolg freuten sich auch Monika Werner (hinten, Zweite von links) aus Bastheim, die Rektorin der Grundschule Ostheim, Stephanie Urban (hinten Mitte), und der Schulleiter der Nordheimer Volksschule, Egon Bauß (rechts).

Zurück