Modul 1: Faszination

4.1 Modul Faszination

  • Wasser kommt aus dem Wasserhahn – es ist das Alltäglichste von der Welt. Doch zugleich ist es der kostbarste Schatz, den wir besitzen: Ohne Wasser ist kein Leben möglich.
  • Wasser kann wunderschön sein und bedrohlich. Es hat faszinierende physikalische Eigenschaften und ist immer für eine Überraschung gut.
  • Um uns herum läuft ein gigantischer ewiger Wasserkreislauf. Auch das Wetter hat sehr viel mit Wasser zu tun!
  • Bäche und Tümpel kennt jeder – aber was bewegt sich da eigentlich unter der Wasseroberfläche?
  • Jeder von uns verwandelt 120 Liter Trinkwasser pro Tag in Abwasser. Aber wo kommt dieses Wasser her und wo geht es hin? Und warum ist es so wichtig, das Grundwasser zu schützen?

Durchführende:
Fachpersonal des Schullandheims und Lehrkräfte

Weitere Informationen zum Thema Faszination Wasser finden Sie in der Broschüre „Wasserschule
Unterfranken“ auf den Seiten 4-13.

Wasser ist auf ganz unterschiedliche Weise wichtig für uns, das Thema Wasser hat unendlich viele Aspekte. Einige davon sollen die Schüler in der Wasserwoche Hobbach erfahren und erleben. Das Modul Faszination am Montag nachmittag dient dazu, den Kindern die ganze Bandbreite des Themas Wasser zu zeigen und sie auf die Module der Wasserwoche einzustimmen.

Den Nachmittag der Ankunft benötigen die Schüler erfahrungsgemäß noch hauptsächlich dafür, ihre neue Umgebung zu erkunden und sich an die neue Situation zu gewöhnen. Er sollte daher der Erkundung des Schullandheimes und der Annäherung an das Thema Wasser gewidmet sein.

Wasserrallye oder Naturerfahrung am Wasser
Mit einer Wasserrallye oder einer ersten Erkundung der Elsava können die Kinder auf das Thema Wasser und seine verschiedenen Aspekte eingestimmt werden. Die Wasserrallye besteht aus einzelnen Stationen, an denen die Kinder verschiedene Aufgaben und Spiele zum Thema Wasser machen können. Ein Ordner mit den einzelnen Stationen der Wasserrallye steht im Schullandheim Hobbach zur Verfügung.

Vorstellung der Module der Wasserschule
Die Module der Wasserschule werden durch das Fachpersonal des Schullandheimes kurz vorgestellt, so dass zum einen die Neugier auf die kommende Woche geweckt wird und zum anderen die Möglichkeit für Schüler und Lehrer besteht, eigene Schwerpunkte zu setzen.

Anschließend wird die Planung für die Woche festgelegt und Aufgaben verteilt: So werden z. B. die Kleingruppen, die das Protokollieren des Wetters oder physikalisch-chemischer Kenngrößen der Elsava während des Aufenthalts übernehmen, in ihre Aufgaben eingewiesen.

Schließlich erhält jede/r Schüler/in eine Wasserfibel, die sie/ihn durch die Wasserwoche und hoffentlich auch noch lange danach begleiten soll.

Wetterstation
Im Schullandheim Hobbach steht vor dem Wasserlabor eine Wetterstation zur Verfügung. Eine Kleingruppe pro Klasse sollte täglich die Wetterdaten aufnehmen und in ein Wetterprotokoll sowie auf die vor dem Wasserlabor angebrachte Tafel eintragen. Im Rahmen des Moduls Wasserkreislauf werden die Instrumente der Wetterstation allen Schülern der Klasse vorgestellt.

Zurück